Ein Standard Operating Procedure (kurz SOP) ist eine dokumentierte Arbeitsanweisung, die standardisierte Vorgehensweisen für die Herstellung zulassungsrelevanter Produkte beschreibt. Sie umfasst auch die Prüfung der Ergebnisse und deren Dokumentation insbesondere in Bereichen kritischer Vorgänge mit potentiellen Auswirkungen auf Umwelt, Gesundheit und Sicherheit. Oftmals sind diese Dokumente sehr langweilig und wenig ansprechend aufbereitet.

Ziel des Projekts „SOPassist – Assistenzsysteme für das digitale SOP- und Compliance-Management in der GMP-regulierten Produktion“ war es, eine „neue Generation“ von digitalen, multimedial aufbereiteten SOPs zu entwickeln, die Produktionsabläufe nicht nur textuell beschreiben, sondern über multimediale Assets visualisieren, durch moderne VR/AR- und 3D-Technologien virtualisieren und in GMP-regulierte Produktionsprozesse integrieren. Dadurch sollte die Wissensorganisation in GMP-regulierten Produktionsprozessen verbessert und GMP-relevante Mitarbeiterqualifikationen produktionsintegriert gefördert werden. Im Ergebnis entstand mit SOPassist eine web-basierte Service-Plattform auf Basis von PIIPE zur Erstellung multimedialer SOPs sowie ein Assistenzsystem für den prozessintegrierten, GMP-konformen Einsatz solcher SOPs in produzierenden Unternehmen. SOPassist war ein Kooperationsprojekt mit der DHC Business Solutions und wurde im Rahmen des Zentralen Technologieprogramms Saar (ZTS) aus Mitteln des Europäischen Fonds für regionale Entwicklung (EFRE) gefördert.