Loading...
Forschung2018-09-07T12:37:52+00:00

KI-basierte Assistenzsysteme

Intelligente Recommender-Systeme als persönliche Berater

Digitale Assistenzdienste, die Methoden der künstlichen Intelligenz nutzen, um Anwendern in einer bestimmten Situation zu helfen, werden von Experten als die nächste Generation von digitalen Wissenstechnologien gesehen. Fokus vieler Entwicklungen liegen auf neuen Such- und Hilfetechniken, Nutzung von Sprachsteuerung u.a.

Aktuelles Projekt

Im Forschungsprojekt ASSIST entwickeln wir einen KI-basierten Assistenzdienstes als personalisierten Informations- und Wissensdienst für digitales Unterrichten. Statt Inhalte aktiv im Web zu suchen, soll Wissen, das ein Nutzer in seinem beruflichen Umfeld neu benötigt, von einem intelligenten Assistenten gezielt gesucht, klassifiziert und empfohlen werden. Ziel ist es, Kompetenz zu einem bestimmten Themengebiet aufzubauen und aktuell zu halten – adaptiv, kontinuierlich, fachspezifisch und nachhaltig. Unsere Plattform PIIPE soll also durch die Integration eines Recommender-Systems intelligenter gemacht werden.  ASSIST ist ein Kooperationsprojekt mit der Universität des Saarlandes und wird nach Saarländischer Rahmenrichtlinie aus Mitteln des Europäischen Fonds für regionale Entwicklung (EFRE) gefördert.

Learning Analytics

Den Lernprozess nachhaltig verbessern

Ziel des Learning-Analytics-Ansatzes ist es, Lernprozesse sichtbar zu machen, sie besser zu verstehen und zu unterstützen. Während Learning Analytics oft aus einer institutionellen Sicht oder aus Dozentensicht betrachtet wird, mit dem Ziel, Messzahlen für das Lernen zu erhalten, Probleme zu erkennen oder die Lehre zu verbessern, hat Learning Analytics in einer systemischen Sichtweise gerade auch für Lernende und die gezielte Unterstützung des Lernprozesses großes Potenzial.

Aktuelles Projekt

Dies soll im Projekt LISA („Learning Analytics für sensorbasiertes adaptives Lernen“) exploriert und nutzbar gemacht werden. Es stellt Learning Analytics für den Nutzer ins Zentrum und nicht – wie in bisherigen Ansätzen – für die Bildungsorganisation. Die Idee: Wird den Nutzern ihr eigenes Lernverhalten im Lernprozess visualisiert und erhalten sie individuelle Empfehlungen, werden sie ihren Lernprozess besser organisieren und einen höheren Lernerfolg erreichen. Dazu integrieren wir ein Dashboard sowie adaptive Lern-Empfehlungen in PIIPE. Projektpartner sind die HTW Berlin, die Humboldt-Universität zu Berlin, das Leibnitz-Institut für Wissensmedien, SGM Solutions & Globale Media sowie Promotion Software.

Mehr zu LISA

Wissensportal und Kompendium: Industrie 4.0

Online-Wissensportal zum aktiven Kompetenzerwerb

„Industrie 4.0“ ist in aller Munde – nur was sich dahinter verbirgt ist vielen wohl nicht klar. So steht das Schlagwort für die umfassenden Digitalisierung der industriellen Produktion und der Arbeitswelt und betrifft damit sowohl Wirtschaft und Industrie, aber auch die Dienstleistungsbranchen und die Verwaltungen betrifft.

Projekt (abgeschlossen)

Eingebettet in das Modellvorhaben Land(auf)Schwung des Landkreises Neunkirchen im Saarland, haben wir gemeinsam mit dem DFKI die Online-Wissensplattform  „Perspektive 4.0 – Digitale Kompetenzen für Arbeiten und Industrie 4.0 im Landkreis Neunkirchen“ entwickelt. Dort können die Nutzer digitale Kompetenzen erwerben die es ihnen ermöglichen sollen, moderne Technologien in ihrem (zukünftigen) Berufsfeld anzuwenden. Zielgruppe sind Azubis und junge Arbeitnehmer, sowie Schüler etwa ab 17 Jahren. Perspektive 4.0 ist ein Beispiel dafür, wie Online-Kurse und Kompendien elegant kombiniert werden können.

Zu Perspektive 4.0

Integration von VR und AR in Wissensportale

SOPs ansprechend vermitteln

Ein Standard Operating Procedure (kurz SOP) ist eine dokumentierte Arbeitsanweisung, die standardisierte Vorgehensweisen für die Herstellung zulassungsrelevanter Produkte beschreibt. Sie umfasst auch die Prüfung der Ergebnisse und deren Dokumentation insbesondere in Bereichen kritischer Vorgänge mit potentiellen Auswirkungen auf Umwelt, Gesundheit und Sicherheit. Oftmals sind diese Dokumente sehr langweilig und wenig ansprechend aufbereitet.

Aktuelles Projekt

Ziel des Projekts „SOPassist – Assistenzsysteme für das digitale SOP- und Compliance-Management in der GMP-regulierten Produktion“ ist es, eine „neue Generation“ von digitalen, multimedial aufbereiteten SOPs zu entwickeln, die Produktionsabläufe nicht nur textuell beschreiben, sondern über multimediale Assets visualisieren, durch moderne VR/AR- und 3D-Technologien virtualisieren und in GMP-regulierte Produktionsprozesse integrieren.Dadurch soll die Wissensorganisation in GMP-regulierten Produktionsprozessen verbessert und GMP-relevante Mitarbeiterqualifikationen produktionsintegriert gefördert werden. Im Ergebnis entsteht mit SOPassist eine web-basierte Service-Plattform auf Basis von PIIPE zur Erstellung multimedialer SOPs sowie ein Assistenzsystem für den prozessintegrierte, GMP-konformen Einsatz solcher SOPs in produzierenden Unternehmen. SOPassist ist ein Kooperationsprojekt mit der DHC Business Solutions und wird im Rahmen des Zentralen Technologieprogramms Saar (ZTS) aus Mitteln des Europäischen Fonds für regionale Entwicklung (EFRE) gefördert.